Künstliche Ernährung - Fachgesellschaft warnt vor Lieferengpässen bei Multivitaminpräparaten

Berlin, Juni 2021 – Patientinnen und Patienten, die auf die Versorgung mit Ernährungslösungen über die Vene (parenteral) angewiesen sind, benötigen auch Vitamin- und Spurenelementgaben, um ihren täglichen Bedarf daran zu decken. Die entsprechenden Präparate dafür sind aufgrund von Lieferengpässen ab sofort nur noch sehr begrenzt verfügbar. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) macht Ärztinnen und Ärzte auf diesen Engpass aufmerksam und gibt Fachkräften Empfehlungen, wie mit den knappen Ressourcen umgegangen werden sollte.

Zur vollständigen Pressemeldung 21. Juni 2021

Internationaler NASH Tag am 10. Juni Fachgesellschaften fordern bessere Früherkennung und Versorgung der Fettleber

Berlin, Mai 2021 – Am 10. Juni findet der weltweite NASH-Tag statt, an dem auf die Gefahren durch die nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH), auch als Fettleber-Hepatitis bezeichnet, hingewiesen wird. Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS), die Deutsche Adipositas Gesellschaft e.V. (DAG), die Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V. (DDG), die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM), die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie e.V.

Zur vollständigen Pressemeldung 09. Juni 2021

10 Jahre Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK): Beherztes politisches Handeln kann Leben retten - nur strukturelle Maßnahmen wirken gegen den Tsunami der chronischen Krankheiten– besonders angesichts der Corona-Pandemie

Berlin, April 2021 – Viele Tausend Corona-Tote wären vermeidbar gewesen, wenn Deutschland eine konsequente Präventionspolitik verfolgt hätte. Volksleiden wie Adipositas, Diabetes, Krebs, Herzkreislauf- oder chronische Atemwegserkrankungen sind für die große Mehrzahl der vorzeitigen Todesfälle verantwortlich. Besonders diese Erkrankungen sind Risikofaktoren für schwere und tödliche Verläufe einer COVID-19-Infektion. Dennoch fehlen in Deutschland bis heute wirksame Präventionsmaßnahmen gegen diese chronischen Krankheiten, wie sie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit langem anmahnt.

Zur vollständigen Pressemeldung 13. April 2021